Logo GDI-BW
DACH+ | Raumentwicklung und Raumbeobachtung

Wirtschaftsstruktur

<< zurück
Wirtschaftsstruktur
Beschreibung

Der Indikator ermöglicht Aussagen zur Bedeutung einzelner Sektoren in einer Region. Außerdem kann die
Abhängigkeit einzelner Regionen von bestimmten Wirtschaftszweigen deutlich gemacht werden.
Seit den fünfziger Jahren hat sich die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von der Land- und Forstwirtschaft über das produzierende Gewerbe hin zum Dienstleistungsbereich verlagert.

Diese Entwicklung wurde zeitweise als durchaus positiv bewertet, doch eine nachhaltige Wirtschaftsstruktur sollte auch die
Beschäftigung im primären und sekundären Sektor nicht vernachlässigen.

Gerade der gegenwärtige Beschäftigungsabbau im Dienstleistungssektor macht deutlich, dass die Zukunftsfähigkeit nicht allein im tertiären
Wirtschaftsbereich zu suchen ist.
In einer nachhaltigen Gesellschaft sollte versucht werden, den tertiären Sektor nicht zu Lasten des primären
und sekundären Sektors zu stärken, sondern auf eine harmonische Entwicklung der drei Sektoren zu achten.
Je weniger sich eine Region nur auf den Ausbau von Dienstleistungsbranchen konzentriert und statt
dessen ein potenzielles Gleichgewicht zwischen sekundärem und tertiärem Sektor zu erzielen versucht,
ohne den primären Sektor zu vernachlässigen, desto geringer ist künftig deren wirtschaftliche Anfälligkeit.

Der Indikator stellt die Wirtschaftsstruktur bzw. die Branchenvielfalt der Wirtschaft einer Gemeinde dar.
Dabei ist eine Diversifizierung der Branchenstruktur anzustreben, um eine einseitige Abhängigkeit der
Gemeinde zu vermeiden.

Messgröße

Beschäftigte nach Wirtschaftssektoren (primärer, sekundärer und tertiärer Sektor)

BezugGemeinde
Benötigte Daten

Beschäftigte nach Wirtschaftssektoren

Verfügbarkeit, Stand der Erfassung und Datenquellen

Die Daten liegen vor. Erste Übersichten konnten bereits aufbereitet werden. Bei der Interpretation der Analysen
sind die unterschiedlichen Erfassungsmethoden zu berücksichtigen (siehe unten).

D:

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2008, Auswertung der Versicherungsnachweise
für sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer der Bundesanstalt für Arbeit
© Bayr. Landesamt für Statistik und Datenerhebung 2008, Online-Portal GENESIS, Auswertung
der Versicherungsnachweise für sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer der Bundesanstalt
für Arbeit

A:

© Landesstelle für Statistik Vorarlberg 2008, Volkszählung 2001

CH:

© Bundesamt für Statistik 2008, Betriebszählung 2005

FL:

© Statistisches Jahrbuch 2007/2008, Beschäftigungs- und Arbeitsplatzstatistik

Anmerkungen und Ergänzungen

Während die Nomenklatur der Wirtschaftssektoren (auch der Abschnitte, die jedoch nur für Vorarlberg und
Liechtenstein vorliegen) fast identisch ist, klafft die Art der Erhebung so weit auseinander, dass eine direkte
Vergleichbarkeit über die Grenzen hinweg nicht bzw. nur sehr eingeschränkt gegeben ist. Allerdings könnten
die Entwicklungstendenzen zueinander in Beziehung gesetzt werden.
Ergänzend könnte noch die Altersstruktur der Erwerbstätigen, insbesondere im primären Sektor und hier
besonders für die Landwirtschaft analysiert werden. Sie ist eine wesentliche Größe, die Rückschlüsse auf
den Fortbestand der Landwirtschaft ermöglichen kann.

Hinweise für die Weiterführung
Referenzen

Broska 2001 (Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer nach Wirtschaftsgruppen)
Entsprechende Quellen zur Entwicklung in Österreich: Anzahl lokal vorhandener Arbeits- und Betriebsstätten
nach Branchen
BMU & UBA 2003; DUH 2004

<< zurück
Logos Partner